Der Spieletreff im Rodenberg (vormals SpieleTreff Oberhof) findet zweimal im Jahr statt.
Von Ostermontag bis zum darauffolgenden Sonntag treffen sich seit 1997 mittlerweile fast 400 spielebegeisterte Leute zum Spielen. Da der Ostertermin durch 'ehemalige' Teilnehmer auf Jahre hinaus ausgebucht ist, findet ein zweiter Spieletreff im Herbst statt. Es handelt sich um einen privatorganisierten, familienfreundlichen Spieletreff für große und kleine Spieler, der seit 2018
im Goebel‘s Hotel Rodenberg in Rotenburg a.d. Fulda ausgerichtet wird. Gespielt wird alles von Kinder- und Familienspielen bis hin zu anspruchsvollen Strategie- und Taktikspielen. Die Spiele werden von den Teilnehmern selber mitgebracht. An Ostern steht aber auch ein Kontingent an neuen und aktuellen Spielen von Verlagen zum Testen bereit.

Donnerstag, 17. Juni 2010

Hexenflug

Meinen Mitspielerinnen sind die Hexen sehr positiv aufgefallen, sie haben sie sich ganau angeschaut und analysiert wer jetzt wie aussieht und welche ihnen gut gefällt. Die Grafik ist offensichtlich für 11 bis 13 jährige Mädchen schon mal ein Hingucker. Mir wären die Unterschiede natürlich nicht aufgefallen, für mich sind die Hexen schwarz, grün, orange, pink und weiß und dass der Mond mit steigendem Wert der Hexe auf und wieder untergeht war mir auch entgangen – es ist ja auch kein spielrelevantes Merkmal. CAN´T STOP heißt das Spiel und der Mechanismus heißt, die Amerikaner haben für alle Spielmechanismen einen griffigen Ausdruck, „Push your Luck“ was frei übersetzt heißt„ erzwinge dein Glück“. Ein Spieler am Zug, der sein Glück erzwingen will deckt Hexen auf und legt sie bei sich farblich getrennt voneinander ab. Gut ist wenn die Zahlen wie bei LOST CITIES immer aufsteigen. Dann darf ich wenn ich freiwillig aufhöre eine beliebige Hexenfarbe einsammeln und auf die Hand nehmen. Habe ich dann 3 bis 5 Karten einer Farbe auf der Hand darf ich sie gegen ein farblich passendes Hexenbuch umtauschen. Diese sind Siegpunkte und geben im Spielverlauf auch noch Vorteile (und einen kleinen Nachteil auf den ich nicht näher eingehen will). So weit so gut, doch was macht ein Spieler, der sein Glück zu weit geschoben hat? Er deckt eine Karte auf von der schon höhere bei ihm liegen und legt sie in die Mitte. Jetzt ist er hart gelandet und darf nur noch Farben mit wenig Karten auf die Hand nehmen aber immer noch weitermachen – wenn er will? Nach der zweiten zu kleinen Karte ist auf jeden Fall Schluss: abgestürzt! Alle Karten dieser Farbe gehen von dem Spieler dann auf den Ablagestapel und der nächste ist an der Reihe. Mit den gesammelten Hexenbüchern kann man Jokerkarten „machen“ um mit anderen Farben weitere Hexenbücher leichter eintauschen zu können. Die Joker müssen allerdings beim Eintauschen die höchsten Werte haben um verwendet werden zu dürfen. Ein Handkartenlimit gibt es nicht, jedoch 5 Karten, die wenn sie auftauchen, alle dazu zwingen ihre Kartenhand auf 5 zu reduzieren. Das Spiel endet, wenn eine bestimmte Anzahl an Hexenbücherstapel aufgebraucht sind.

Fazit:
HEXENFLUG ist ein unterhaltsames Kartenspiel bei dem man sich wundervoll ärgern kann wenn man mal wieder nur wenige Karten bekommt. Aber hier ist auch leider die kleine Schwäche, das Kartenglück spielt eine richtig große Rolle. Da die nachfolgenden Spieler, die in der Mitte gelandeten Karten verwenden dürfen, mache ich mit meinem Unglück, die Mitspieler auch noch „glücklicher“ - sehr ärgerlich. Für alle die damit zurecht kommen, viel Spaß.

Wertung:
Bronzener
SpieleTreffer




Wir danken Amigo Spiele für das Überlassen des Exemplars an den SpieleTreff Oberhof.

BJ